Europaschule in NRW bilingualer deutsch-franz. Zweig AbiBac

Donnerstag, 7.03.2024

Den ganzen Tag über waren wir schon total aufgeregt und dann ging es endlich los:
Wir haben uns um 18:45 vor der Schule getroffen und uns jeweils unseren Klassen zugeordnet. Doch bevor wir in die Busse konnten, haben unsere Klassenlehrer auf Zeit unsere Anwesenheit und unsere Papiere kontrolliert. Danach haben wir die ausgeliehenen Skier und Skischuhe in dem Anhänger von einem der beiden Busse verstaut. Nach einer Stunde haben wir angefangen unsere Koffer in den Kofferraum der Busse einzuladen und haben uns alle von unseren Eltern und der Familie verabschiedet. Gegen 20:30 saßen wir im Bus, und sind langsam losgefahren.  Die Zeit haben wir uns mit verschiedenen Dingen vertrieben: Von lesen und reden über Uno und Brawl Stars spielen, bis Filme schauen und Musik hören war alles dabei.
Bei der 1. Pause mit Fahrer Wechsel um 0:00 Uhr, haben wir uns gemeinsam mit dem anderen Bus die Zeit vertrieben. Die einen haben sich an der Tankstelle Essen gekauft, die anderen haben die Raststätte erkundet und manche haben zusammen ein paar Sprints über den dunklen Parkplatz gemacht, um sich warm zu halten.

Nach 20 Minuten ging es weiter, und viele haben probiert zu schlafen. Bei einigen hat es funktioniert, bei manchen nicht. Nach dem 2. Stopp war der Bus endgültig leise und fast jeder hat geschlafen.

 

Freitag, 8.03.2024

Als die meisten wieder aufgewacht sind, hatten diese einen wunderschönen Ausblick auf die Berge / Alpen mit Sonnenaufgang im Hintergrund. Überall waren Berge, egal wo man hingeschaut hat waren mit Schnee bedeckte Berge.

Nach ein paar weiteren Stunden Fahrt, sind wir auf einen verschneiten Weg gefahren, der uns nach ca. 30 Minuten zum Hotel führte, wo wir dann die direkt am Haus gelegenen Pisten bestaunen konnten. Nun mussten wir die Busse leeren und mussten auch die Skier und Skischuhe aus dem Anhänger des Busses holen und sie an einem Ort vor dem Skiverleih sammeln. Die Koffer haben wir mit unserem Handgepäck in einen Aufenthaltsraum gebracht, in dem wir 1-2 Stunden gewartet und uns von der Fahrt erholt haben. Dann gab es eine Einführung in die Regeln, eine Erklärung zu den Zimmern und Ski-Gruppen, sowie die Info zu den jeweiligen Betreuern jeder Klasse, und weitere wichtigen Infos. Vorgestellt wurden uns auch drei unbekannte Gesichter: Bettina, Neele und David. Bettina ist Kinderkrankenschwester und für unsere medizinische Versorgung zuständig. Neele und David sind ehemalige Hildegardis-Schüler und übernehmen jeweils eine Skigruppe.

Nachdem uns alles erklärt wurde, sind die Klassen mit ihren Skiern und einem Skischuhe zum Einstellen der Skier gegangen und haben diese daraufhin in den Skikeller gebracht.

Zwischendurch mussten wir eine Pause machen, da es endlich Mittagessen, Nudeln mit Tomatensauce, gab.

Nachdem auch die letzten Skier im Keller verstaut wurde könnten wir über die Feuertreppe unser Gepäck auf unsere Zimmer bringen. Die Jungs sind auf der 1. Und die Mädchen auf der 2. Etage. Als die Jungs mit ihrem Gepäck fertig waren, waren sie so nett und haben den Mädchen ihre Koffer abgenommen. Nachdem wir alle unsere Zimmer bezogen hatten, haben wir uns für eine Schneewanderung umgezogen. Auf der Wanderung haben wir das Gelände erkundet und uns den wunderschönen Ausblick auf Berge und verschneiten Bäume angeschaut. Dabei haben sich Leute immer wieder gegenseitig in den Schnee geworfen und andere hinein geschubst. Das hat jedem Spaß gemacht.

Nach der Wanderung haben sich alle etwas erholt und sich danach fürs Abendessen fertig gemacht. Am Abend konnten wir uns frei entscheiden, was wir machen wollten. Viele von uns sind in den Tischtennisraum zum Spielen gegangen., einige sind aber auch früh ins Bett gegangen.

Gegen 22 Uhr mussten wir dann alle auf unsere Zimmer, um uns von der langen Fahrt und dem 1. Tag in Jochgrimm zu erholen.

 

Samstag, 9.03.2023

 Der 1.Ski Tag!!!

Nach dem Frühstück mit Brötchen, Müsli und Kakao haben sich alle für ihren 1. Ski Tag fertig gemacht. Ski - Unterwäsche, Jacke, Hose sowie Handschuhe und Loops wurden angezogen und es ging in den Skikeller, indem sich jeder seine Schuhe angezogen und seine Skier mitgenommen hat. Danach ging es zum jeweiligen Treffpunkt der eigenen Gruppe. Die Anfänger standen das erste Mal auf Skiern, während die Anfänger mit Vorkenntnissen bereits kleine Wege hinuntergefahren und mit dem Tellerlift gefahren sind. Die Fortgeschrittenen durften schon die größeren Pisten befahren, nachdem sie ihren Skilehrern vorgefahren sind und noch mal in zwei Gruppen unterteilt wurden.

Während des Mittagessens hat Herr Hartmann uns ein Spiel vorgeschlagen und erklärt, welches wir über den ganzen Aufenthalt in Jochrimm spielen sollten. Darin musste jeder Teilnehmende einen Namen ziehen und versuchen diese Person zu „ermorden“, also sie aus dem Spiel zu kicken, indem dieser Person ohne die Aufmerksamkeit von Zeugen etwas überreicht wurde.

Nach dem Mittagessen gab es die 2. Skieinheit, in der die Anfänger gelernt haben, was Pommes und Pizza mit Skifahren zu tun haben und wie man durch Belasten eines Beines lenken kann. Die AV (Anfänger mit Vorkenntnissen) sind währenddessen die blaue Piste gefahren, und die Fortgeschrittenen die rote.

Abends hat die Klasse 8C gemeinsam in der Bar Werwolf gespielt und der 2. Tag in Jochrimm hat mit einer Runde Verstecken mit allen Klassen durch das Hotel geendet.

 

Sonntag, 10.03.2024

Der 3. Tag in Jochrimm fängt wieder mit dem gemeinsamen Frühstück an. Heute gab es zu den Brötchen und dem Müsli noch Schokocroissants.

Ab 9 Uhr konnte man dann wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler für die 3. Skistunde im Skikeller auffinden. Nachdem diese ihre Skischuhe angezogen hatten, sind diese dann auch mit ihren Skiern und Stöcken in der Hand raus und zu ihrer Gruppe gegangen. Als alle vollständig waren haben die Anfänger sich warm gefahren und sind danach das erste Mal mit dem Tellerlift hinauf und danach die blaue Piste hinuntergefahren. Die Anfänger mit Vorkenntnissen sind genauso wie die Anfänger die blaue Piste gefahren und die Fortgeschrittenen haben jeweils den Anfängern und Anfängern mit Vorkenntnissen beim Liften geholfen. Es gab eine neue Skigruppe, die bei einem Skilehrer der Skischule Unterricht hatten.

Zum Mittagessen gab es Nudeln mit Tomatensoße, zu dem Zeitpunkt war das „Mörderspiel“ schon in vollem Gange und es sind schon ein paar Teilnehmer „ermordet“ worden.

In der 4. Skistunde sind die Anfänger die Panorama-Strecke gefahren, und die Anfänger mit Vorkenntnissen (AV) zwei Mal die Panorama- und einmal die Fanti Strecke. Die Fortgeschrittenen sind wie die AV die gleichen Pisten gefahren, bis dann das Fahren kurzfristig beendet wurde, da es zu sehr geschneit hat und es zu neblig und zu windig zum Fahren wurde.

Nach dem Abendessen, bei dem es Rinderbraten mit Reis und Salat von einem Buffett gab, haben Herr Schalldach und Frau Dreier das Tischtennis-Turnier vorbereitet, bei dem bereits an diesem Abend auch die Vorrundenspiele zum Teil absolviert wurden. Gleichzeitig hat Herr Billenkamp das Kicker-Turnier vorbereitet, bei welchem auch die ersten Runden gespielt wurden.

Um 22 Uhr mussten wir wieder alle ins Bett und der 3. Tag endete.

 

Montag, 11.03.2024

Heute ging es wieder nach dem Frühstück zum Skifahren.

Zur 5. Ski Stunde waren fast alle pünktlich an ihren Treffpunkten und haben ihre Ski angeschnallt.

Die Anfänger sind wieder mit dem Tellerlift hoch und die linke blaue Piste runtergefahren, und die A8(die Skilehrergruppe) mit dem Zauberteppich die Übungsstrecke.

Die AV und F sind zunächst wie die Anfänger wieder die blaue Piste am Tellerlift und später dann aber auch die roten Pisten, die man mit einem Sessellift hochfahren musste, gefahren.

Nachdem Mittagessen wurden ein paar Spiele der Turniere im Kicker und Tischtennis gespielt.

Zur 6. Ski Stunde sind die Anfänger mit den AVs wieder die blaue Piste gefahren, während die F Gruppe durch Tiefschnee gefahren ist. Viele Anfänger-Gruppen haben von der linken blauen Piste auf die rechte blaue Piste gewechselt, welche etwas anspruchsvoller ist.

Am Nachmittag gab es einen Schneemann-Bau-Wettbewerb und eine Tiefschneewanderung. Bei der Wanderung mit Herr Schalldach, Frau Dreier, Herr Hartmann, Nele und David konnte man sich in tiefen Schnee fällen lassen, andere hinein schubsen, mit Schnee werfen und Saltos einen Abhang hinunter machen.  Während sich die Teilnehmer der Wanderung gegenseitig mit Schnee beworfen hatten, haben die übrigen in ihren Ski Gruppen einen Schneemann gebaut. Dafür wurden jegliche Sachen wie Ski, Schale, Mützen Skistöcke, Skier und Handschuhe verwendet. Nach der Wanderung und dem Wettbewerb gab es draußen auf der Terrasse Kinderpunsch und Apres-Ski-Musik. Diese Apres-Ski-Party haben wir zusammen mit einer Schule aus Münster gefeiert, mit der sich einige von uns schon angefreundet haben.

Beim Abendessen hat eine Jury den Gewinner des Schneemann-Bau-Wettbewerbes verkündet: F2, die Gruppe von Herr Schalldach.

Am Abend sind viele mit auf eine Nachtwanderung zum Auerleger gegangen, wo es ein regionales Gebäck (ähnlich wie Pfannkuchen) mit Nutella gab. Nachdem alle aufgegessen hatten, wurden Lieder gesungen, die von Frau Nowotny und Herrn Blanke mit der Gitarre eingestimmt wurden. Es war eine wundervolle und romanische Atmosphäre. Nachdem auch das letzte Lied gesungen war, ging es wieder auf den Rückweg zum Hotel. Der Weg ging durch mit Schnee bedeckte Bäume unter einem strahlenden Sternenhimmel. Als alle wieder im Hotel angekommen sind, ist jeder auf sein Zimmer gegangen und mit einem wunderschönen Abschluss des 4. Tages schlafen gegangen.

 

Dienstag, 12.03.2024

Heute ging es wie gewohnt nach dem Frühstück wieder zum Skifahren. Heute ist für alle die 7. Ski Stunde.

Die Anfänger sind wie schon gewohnt die linke blaue Piste hinunter und danach die rechte blaue Piste gefahren. Die AV hat die Anfänger dabei begleitet. Die F-Gruppe ist auf dem Weiß- und Schwarzhorn unterwegs gewesen. Heute kamen alle ohne Ski- sondern mit Alltagsklamotten zum Mittagessen, außerdem hatten jeder eine Tasche mit, denn heute sind wir, anstatt die 8. Ski Stunde zu absolvieren nach Bozen gefahren. Dort haben wir uns in Gruppen eingeteilt und das Ötzi Museum besichtigt, indem hat man viel über ihn und seine Lebensweise erfahren und man konnte sich ihn/ sein Skelett ansehen. Davor und danach sind wir in 5er oder mehr Gruppen durch die Stadt gelaufen. Viele waren ein Eis essen, andere haben sich Essen gekauft, und andere haben die Läden durchstöbert.

Als wir uns nach 3 Stunden wieder am Treffpunkt getroffen haben, sind wir mit den zwei Bussen wieder ins Hotel gefahren. Dort angekommen gab es auch direkt Abendessen. Danach sind alle auf ihre Zimmer gegangen um sich auf den Wunsch von Herrn Venjakob Hübsch zumachen. Denn heute Abend hatten wir im Tischtennis Raum eine Disco.

Als langsam alle in den Discoraum kamen, wurde das Licht ausgemacht und Musik angemacht. Es wurde getanzt, gesungen und mit Handytaschenlampen für eine großartige Atmosphäre gesorgt. Um 22 Uhr war die Disco dann leider auch vorbei und jeder ist auf sein Zimmer gegangen und hat sich schlafen gelegt.

 

Mittwoch, 13.03.2024

Heute sind die F-Gruppen schon früh nach dem Frühstück mit dem Skibus los, um in einem anderen etwas größeren Skigebiet Ski zu fahren.

Für die Anfänger und AV ging es bei bestem Wetter wie gewohnt in Jochgrimm auf die Pisten. Viele Anfängergruppen sind mit Hilfe der AV-Gruppe heute zum Schwarzhorn hochgefahren. Sie sind das erste Mal also mit dem Sessellift gefahren, was für viele ziemlich aufregend war. Auch die Piste am Schwarzhorn ist wieder etwas anspruchsvoller als die bisher bekannten.

Nach dem Mittagessen und einer Pause ging es wieder auf die Skier zur letzten Skieinheit in den bekannten Gruppen. Fast alle Schüler:innen sind noch das Schwarzhorn gefahren.

Am Nachmittag kamen die Fortgeschrittenen aus Alpe Cermis wieder und berichteten von einem tollen, aber anstrengenden Skitag mit einem Mittagessen auf einer Skihütte.

Am Abend wurden die Halbfinal- und Finalrunden der Tischtennis- und Kickerturniere gespielt und von vielen Mitschüler:innen lautstark unterstützt.

 

Donnerstag, 14.03.2024

Es beginnt der letzte Skitag in Jochgrimm. Nach dem Frühstück haben sich wieder fast alle zum Skifahren fertig gemacht. Heute gibt es keinen Skiunterricht. Stattdessen findet ein Skirennen statt, welches getrennt nach Anfängern, Anfänger mit Vorkenntnissen und Fortgeschrittenen gewertet wird. Sogar die Lehrer sind mitgefahren. Alle die nicht am Skirennen teilgenommen haben, haben sich im Ziel eingefunden und die eintreffenden Rennfahrer bejubelt.

Nachdem Skirennen war noch etwas Zeit bis zum Mittagessen, sodass die Skigruppen doch noch mal losgefahren sind. Einige Skigruppen haben es noch geschafft, das Weißhorn hinunterzufahren.

Am Nachmittag durften sich alle neu Mischen und mit ihren Freunden fahren. Es mussten sich 10er-Gruppen bilden, die dann von einem der Skilehrer mitgenommen wurden, dabei durfte die Gruppe dann nur die Pisten befahren, die der schwächste Skifahrer der Gruppe schon gefahren ist.

Nach dieser letzten Skieinheit wurde dann das Skimaterial zusammen geräumt, die Koffer so weit wie möglich gepackt und für den Abend fertig gemacht. Nach dem Abendessen sind die Fortgeschrittenen im Dunkeln mit dem Tellerlift noch mal rauf auf die linke blaue Piste gefahren und alle anderen haben sich unten am Fuß der Piste versammelt. Die Fortgeschrittenen haben oben brennende Fackeln in die Hand bekommen und sind damit in einer schön anzuschauenden Formation nach unten gefahren. Das war wirklich schön und auch wieder romantisch. Nach der Fackelabfahrt gab es im Tischtennisraum die Siegerehrungen der Turniere und des Skirennens. Danach ging es in die Bar, wo wir eine Disco veranstaltet haben. Nach einigen Startschwierigkeiten haben wir dann aber zusammen mit unseren Lehrern und den Schülern aus Münster eine Abschlussparty gefeiert.

 

Freitag, 15.03.2024

Heute wurden wir schon um 6:30 Uhr geweckt, weil wir unsere Koffer fertig packen und die Zimmer aufräumen mussten. Um 7 Uhr sollten wir dann unsere Koffer über die Feuertreppe nach unten auf den Parkplatz bringen und das Skimaterial aus dem Skikeller holen. Danach sollten wir wieder auf unsere Zimmer gehen und warten, bis ein Lehrer das Zimmer kontrolliert hat. Anschließend gingen wir alle zum Frühstück und danach in die Bar, in der wir auf die Busse warten, die uns wieder nach Haus bringen sollten.

Da ein Bus schon da war und der andere Bus Verspätung hatte, ist der eine Bus mit einer bunten Mischung aus Kindern aller Klassen losgefahren. Gegen 11 Uhr fuhr dann auch der 2. Bus mit dem ganzen Skimaterial Richtung Heimat.

Gegen 12 Uhr in der Nacht waren dann endlich auch alle zu Hause.

 

Es war ein tolles Erlebnis!!!!

Vivien Wüst, 8c

Ein Bild der Skyline der Zeche Bochum